Die Haut verliert mit zunehmendem Alter an Elastizität.

Je nach Hauttyp kann nach einer Gewichtsreduktion durch Diät oder nach einer Schwangerschaft überschüssiges Gewebe verbleiben, das sich auch nach Monaten nicht zurückbildet. Die Belastung ist meist sehr groß. Körperenge Kleidung kann nicht mehr getragen werden, und sich in Badekleidung zu zeigen, traut man sich nicht mehr.

Ob an Bauch und Flanken oder Oberschenkeln und Armen, die Operationsmethoden, um solche Gewebsüberschüsse zu entfernen, sind mit den Jahren immer narbensparender geworden. So ist es nach der Entfernung einer Bauchschürze heute ebenso möglich im Bikini über den Strand zu gehen, wie nach einer Oberarmstraffung ein T-Shirt zu tragen, ohne dass Narben erkennbar sind.

Unsere Leistungen im Bereich Gewebsreduktion:

Fettabsaugung
Eine Reduzierung von überschüssigem Fettgewebe sollte zu allererst durch eine entsprechende Diät und Sport durchgeführt werden. Das noch verbleibende Fettgewebe kann mit einer dünnen Kanüle abgesaugt werden.
Bauchschürzen-Entfernung
Gewebsüberschuss am Bauch oder den Flanken ist durch eine Diät häufig nicht zu verkeinern. Selbst nach deutlicher Reduzierung des Fettpolsters bleibt erschlaffte Haut zurück. Eine solche Bauch/Flanken-Schürze kann operativ entfernt werden.
Oberarmstraffung
Die Erschlaffung der Haut und Verkleinerung der Muskulatur an den Oberarmen führen u. U. zu großen herabhängenden Gewebspolstern. Durch eine Operation kann die ursprüngliche Körperkontur wiederhergestellt werden.
Oberschenkelstraffung
Ein ähnliches Verfahren wie am Bauch ist an den Oberschenkeln und dem Gesäß möglich. Dabei wird das Hautgewebe u. a. über einen zirkulären Schnitt unterhalb der Gürtellinie gestrafft.