Oberschenkel-/Gesäßstraffung

Ein ähnliches Verfahren wie am Bauch ist an den Oberschenkeln und dem Gesäß möglich. Dabei operieren wir nach einem modifizierten Verfahren nach Lockwood, wobei das Hautgewebe u. a. über einen zirkulären Schnitt unterhalb der Gürtellinie gestrafft wird.

Bei den oben beschriebenen Gewebsstraffungen ist sehr häufig eine angleichende Fettabsaugung (Liposuktion) notwendig.

Nachsorge nach Oberschenkelstraffung

Da die Operation meist in Vollnarkose, je nach Aufwand, bis zu 4 Stunden dauert, ist mindestens eine Übernachtung in unserer Klinik notwendig. Hier werden Sie 24 h betreut und am Folgetag vom behandelnden Arzt visitiert.

Dabei wird Ihnen eine leicht komprimierende Miederhose angepasst, welche Sie - je nach Operation - zwischen 1 und 2 Monaten tragen sollten. Diese Kompression ist für ein optimales Ergebnis sehr wichtig. Die Miederhose kann ohne Probleme auch während der Arbeit unter der normalen Kleidung getragen werden.

Auf Laufsport sollte für mindestens 4 Wochen verzichtet werden. Das Nahtmaterial wird nach 2-3 Wochen entfernt. Nach ca. 8-10 Tagen sind Sie wieder gesellschaftsfähig.