Die Haut

Als insgesamt schwerstes Organ unseres Körpers übernimmt die Haut lebenswichtige Aufgaben. Bereits ab einem Verlust von 20% der Hautoberfläche durch Verbrennung ist der Mensch ohne medizinische Hilfe nicht mehr lebensfähig.

Die Haut schützt uns vor Wasserverlust durch Verdunstung, sie reguliert unseren Wärmehaushalt, indem ihre Durchblutung bei Kälte abnimmt und bei Wärme steigt. Darüber hinaus produziert sie Schweiß und erzeugt dadurch Verdunstungskälte.

Sie schützt vor Sonnenlicht, indem sie den größten Teil des Lichtes reflektiert. Je nach Strahlungsintensität bräunt sich die Haut durch die Produktion von Melanin und verhindert zusätzlich das Eindringen von UV-Strahlen.

Der Tastsinn bewahrt uns vor Verletzungen, indem die Haut Schmerzsignale an das Rückenmark und Hirn sendet und wir reflexartig reagieren können.
Zur Kommunikation trägt sie ebenfalls bei. Denn die Berührung unserer Haut durch andere, wie Streicheln kann eine ganze Kette von chemisch nachweisbaren positiven Veränderungen in uns hervorrufen.

Umso wichtiger ist es, die Haut zu schützen.

Durch konsequenten Sonnenschutz schon im Kindesalter schützen sie ihren Nachwuchs für die späteren Lebensjahrzehnte vor bösartigen Hautveränderungen. Neben einer vernünftigen Ernährung und Nikotinverzicht trägt auch ausreichend Sport, der die Hautdurchblutung ebenso trainiert, wie Ihre Muskeln, zur Gesundheit bei.   

Eine übertriebene Hygiene schadet der Haut. Hautschonenden und doch reinigenden Seifen, welche die schützende Fettschicht nicht zerstören, sollten Sie den Vorrang geben.

Trotz allem entstehen immer häufiger Hautveränderungen, die durch den Arzt korrigiert werden müssen. Suspekte Hauttumore werden schonend, meist in lokaler Betäubung entfernt und anschließend durch den Pathologen unter dem Mikroskop untersucht. So stellen wir sicher, um welche Art von Zellveränderung es sich handelt, und dass sie vollständig entfernt wurde.

Übermäßige Hautalterung zeigt sich in zum Teil sehr auffälligen Falten. Diese zu korrigieren, ist die Aufgabe eines Plastischen Chirurgen. Dafür steht uns die schonende Therapie mittels Botulinumtoxin A (Botox®, Vistabel®, Xeomin®, Dysport® etc.) und Fillern, aber auch die operativen Möglichkeiten bis zum Facelift zur Verfügung.