Faltenbehandlung mit Fillern

Die Bildung von Hautfalten im Gesicht beginnt etwa mit dem 30. Lebensjahr und nimmt mit steigendem Alter stetig zu. Wenn wir bedenken, dass wir heute doppelt so alt werden, wie noch vor 200 Jahren, so ist verständlich, dass das Altern heute deutlicher in unsere Wahrnehmung gerückt ist.

Warum altert die Haut

Es gibt mehrere Ursachen für die Faltenbildung im Gesicht.

Innere Ursachen sind:
- Abnahme der Zelldichte der oberen Hautschichten
- Abnahme der Kollagen und elastischen Fasern der tiefen Hautschichten
- Abnahme der Hyaluronsäure im Gewebe

Äußere Ursachen sind:
- Stress und Schlafmangel.
- Rauchen verringert die Durchblutung der Haut schon bei einer Zigarette für ca.6 Stunden. Dies verhindert den Abtransport von Stoffwechselabfällen die die Hautzellen schädigen.
- Die Sonne bewirkt zwar eine nach heutiger Meinung "attraktive" Bräunung, diese bezahlen wir jedoch später mit einem schneller einsetzendem Elastizitätsverlust der Haut. Die UV-A und UV-B Strahlung der Sonne schädigen die Kollagen- und elastischen Fasern der Haut. Noch deutlicher geschieht dies bei der Benutzung von Solarien in Sonnenstudios. Diese arbeiten überwiegend mit UV-A Strahlung, die noch tiefer als die UV-B Strahlung in die Haut eindringt und so die elastischen Fasern deutlicher schädigen. Den vielgepriesenen Effekt des Vorbräunens auf der Sonnenbank, um einen späteren Sonnenbrand zu vermeiden, gibt es ebenfalls nicht. Denn die schnelle Bräunung durch die UV-A Strahlung der Solarien gibt keinen wesentlichen Schutz vor der UV-B Strahlung der Sonne und verringert das Risiko vor Hautkrebs nicht ( s. a. Informationen des Krebsinformationsdienstes zu Sonne und Solarien).

Falten sind nicht immer ein Makel. Sie gehören zu unserer Mimik, zeigen Stimmungen und sind der Schlüssel zur Vertrautheit unseres Gegenübers.
Es wäre falsch die Möglichkeiten der Medizin, die uns heute zur Verfügung stehen, vollständig auszuschöpfen, um ein 50 jähriges Gesicht wie ein 20 jähriges aussehen zu lassen.

Es gib jedoch Regionen unseres Gesichtes, die schneller altern und so nicht mehr zum Gesamteindruck passen. Diesen Veränderungen gilt die Behandlung beim plastischen Chirurgen.

Fillerarten

Oberflächliche und mitteltiefe Falten können hervorragend mit dem Botulinum-Toxin behandelt werden. Aber auch Filler werden hierbei als Kombinationstherapie eingesetzt. Tiefe Falten zum Beispiel an der Stirn, zwischen den Augen im Glabellabereich, oder die Nasen-Mundfalte (nasolabial) sind mit Botulinumtoxin nicht mehr zu korrigieren und benötigen die Behandlung mit Fillern.

Früher wurden Materialien (Silikone) benutzt, die, einmal injiziert, auf ewig im Körper verblieben. Heute verwendet man natürliche Hyaluronsäure, die bereits Bestandteil unseres Körpers ist, aber im Laufe des Lebens stetig abnimmt.

Hyaluronsäure sind wasserunlösliche Polysaccaride. Sie haben die Fähigkeit Wasser zu binden und so den Raum zwischen unseren Zellen (Interzellularraum) zu füllen. Die Hyaluronsäurepräparate, die wir zum Auffüllen der Falten benutzen, werden, wie die natürlich im Körper vorkommende Hyaluronsäure abgebaut. Um eine längere Haltbarkeit zu gewährleisten, wird die Hyaluronsäure vernetzt und verbleibt so über 6-8 Monate in der Haut.

Faltenbehandlung mit Fillern

Das Präparat wird, da es ein lokales Betäubungsmittel enthält, fast schmerzfrei unter die zu füllernde Falte gespritzt. Diese hebt sich dadurch an und ist nicht mehr sichtbar. Die nach der Behandlung entstandene lokale Schwellung ist nach wenigen Minuten, selten auch Stunden vergangen. Durch das Einbringen des Fillers in die Haut wird die Falte gehoben, die Wasserbindungskapazität des Areals erhöht und durch eine Steigerung der Durchblutung der Stoffwechsel angeregt. Die Haut erscheint also insgesamt faltenfrei, straff und rosig. Der Effekt hält nach dem vollständigen Abbau der Hyaluronsäure durch den Körper nach 6-8 Monaten noch weitere 3-4 Monate an.

Körperregionen, die mit Fillern gut zu behandeln sind:

Stirnfalten   
Glabellafalten
Krähenfüße
Augenringe
Nasolabiale Falten
Lippenvergrößerung, Mundfältchen
oberflächliche Fältchen Gesicht, Hals, Decolleté, Hände