Die Wiederherstellung einer attraktiven Brustform ist unser Ziel. Bei Straffungen-, verkleinerungen, Formkorrekturen nach Tumorentfernungen oder Brustvergrösserungen mit Eigenfett oder Implantat (Nagor, Eurosilicone) achten wir besonders darauf, eine natürlich attraktive Brust zu erhalten.

Gewebsüberschuss am Bauch oder den Flanken ist durch eine Diät häufig nicht zu verkleinern. Nach deutlicher Gewichtsabnahme oder Schwangerschaft bleibt erschlaffte Haut oder eine Hautschürze zurück, die sich aufgrund der im Alter verringerten Elastizität der Haut nicht zurückbildet. Mit narbensparender Technik geben wir dem Bauch eine glatte Kontur zurück.

Die Entfernung von Schlupflidern gehören ebenso zu unserer Arbeit, wie die Ohranlegeplastiken bei Kindern. Bei einem Facelift ist es uns wichtig, den individuellen Ausdruck des Gesichtes zu erhalten, sodass Sie Ihr Gegenüber mit einem erfrischten Aussehen beeindrucken können. Ohne Operation glätten wir Fältchen im Gesicht mit Fillern (Restylane®, Belotero®) oder Botulinumtoxin (Botox®, Bocoture®) und erhalten dabei Ihre natürliche Mimik.

Die Behandlung von Hautfalten ist auch ohne Operation möglich. Dabei benutzen wir neben Botulinumtoxin (Botox®, Bocouture®) auch Füllmaterialien (Filler, Hyaluronsäure) die vom Körper nach ca. 6-12 Monaten abgebaut werden. Auch das vermehrte Schwitzen (Hyperhidrosis) wird von uns mit Botulinumtoxin oder chirurgisch mittels Saugkürettage behandelt.

Als Plastische Chirurgen arbeiten wir mit der Dermatologie eng zusammen. Bei Verdacht auf Bösartigkeit (Malignität) sollten Geschwulste entfernt werden. Hier beginnt unser Teil der Therapie. Dabei ist neben der restlosen Entfernung des Tumors die möglichst narbenarme Operationstechnik unser Ziel.

„Diätresistente“ Fett-Polster an Flanken, Bauch, Oberschenkel und Po können mittels einer dünnen Kanüle abgesaugt werden. Dadurch werden die Fettzellen reduziert und eine spätere Fettanlagerung an den behandelten Stellen geschieht deutlich langsamer oder, bei entsprechender Ernährung, gar nicht.

Handchirurgie

Wir behandeln die häufigen Krankheitsbilder an der Hand, wie das Karpaltunnelsyndrom, den schnellenden Finger, die Sehnenscheidenentzündung, die Arthrose der Fingergelenke oder des Sattelgelenkes am Daumenstrahl. Daneben gehören aber auch seltenere Erkrankungen zu unserem Therapierepertoire, wie die kindlichen Fehlbildungen der Hand und Bandverletzungen im Handwurzelbereich.

Übermäßiges Schwitzen an Achsel, Händen oder Füssen, schränkt die Betroffenen deutlich ein. Mit Botulinumtoxin (Botox®, Bocouture®) kann für 6-12 Monate die Schweiß- und Geruchsbildung auf ein normales Maß reduziert werden. Eine bleibende Schweißreduktion ist in der Achsel operativ erreichbar (Saugkürretage).

Schon seit Jahrzehnten wird die klassische Migräne mit Botulinumtoxin (z. B. Botox®) erfolgreich behandelt. In den Studien schildern über 90 % der behandelten Personen eine deutlicher Verbesserung oder Heilung der Kopfschmerzen.

Menü schließen