Injektion von Botulinumtoxin A (Bocouture®, Botox®, Xeomin®, Dysport® etc.)

Die Behandlung mit Botulinumtoxin ist eine sehr häufig angewendete und unter Berücksichtigung des minimalen Aufwandes besonders effektive Art der Faltenbehandlung im Gesicht.

Durch die Injektion kleinster Mengen des Präparates werden Teile einzelner Gesichtsmuskeln geschwächt. Dies schränkt die Mimik kaum ein, führt aber zu einer lokalen Entspannung der Muskulatur und dadurch zur Glättung der Haut. So bilden sich Falten innerhalb von 2-3 Wochen zurück und die Bildung neuer wird für 6-12 Monate verhindert. Sehr tiefe Falten können zusätzlich mit einem resorbierbaren Filler geglättet werden.

Bei Patienten, die unter Migräne leiden wird meist die Stirn und die Glabella (über der Nase, zwischen den Brauen) behandelt. Zusätzlich kann, je nach Migränetyp, auch die Nacken- und Halsmuskulatur behandelt werden. Eine spürbare Linderung oder sogar vollst. Verschwinden der Migräne tritt bei ca. 90 % der Patienten nach 3-7 Tagen ein.

Nach Festlegung der Injektionspunkte wird die Haut desinfiziert. Eine Betäubung ist nur sehr selten notwendig, da die Injektion wenig schmerzhaft ist. Danach werden kleine Mengen des Präparates in den entsprechenden Muskel injiziert.

Zur Vermeidung von einer Schwellung oder kleiner Blutungen wird ggf. eine Kühlkompresse aufgelegt. Auf Sport sollten Sie 24 Stunden verzichten. Sie sind ca. eine Stunde nach der Behandlung wieder gesellschaftsfähig.

 
Menü schließen