Augen

Übersicht

Auge

OP
ca. 45 Minuten  beide Lider

Aufenthalt
ambulant (auf Wunsch mit Übernachtung)

Nachsorge
Nahtentfernung nach 5-7 Tagen

Gesellschaftsfähig
mit Sonnenbrille nach 2 Tagen,
ohne nach 7 Tagen

Preis
1.500-2.000 Euro (Finanzierung möglich)
 
Schnittführung
Oberlidstraffung
Klicken zum Vergrößern

Ober- und Unterlidkorrektur (Blepharoplastik)

Bei einem Hautüberschuss am Oberlid, der bis zum Überhang der Haut über die Lidkante ausgeprägt sein kann, oder Tränensäcken am Unterlid ist oft die operative Gewebsreduzierung notwendig. Durch diesen Eingriff werden die Augen wieder hervorgehoben, sie erscheinen größer und so wird ein insgesamt freundlicherer Gesichtsausdruck produziert.

Oberlidkorrektur

In örtlicher Betäubung, ggf. in Dämmerschlaf, auf Wunsch auch in Vollnarkose werden die überschüssige Haut sowie ggf. Teile der Muskulatur im Oberlid entfernt. Der Schnitt liegt dabei versteckt in der Lidfalte und ist nach Abheilung meist nicht mehr sichtbar. Als Naht wird ein sehr dünner Faden verwendet, der durch einfachen Zug an einem Ende nach ca. 7 Tagen schmerzfrei entfernt wird.

Sind die Augenbrauen abgesunken, und verursachen diese einen Hautüberschuss am Oberlid oder sogar eine Einschränkung des Gesichtsfeldes (das ist die Größe des Ausschnittes, den man mit den Augen wahrnimmt, ohne den Kopf zu bewegen) so ist eine operative Anhebung der Augenbrauen mitunter notwendig. (siehe Brauenlift).

Unterlidkorrektur

Bestehen am Unterlid nur Tränensäcke, aber kein oder nur ein geringer Hautüberschuss, so kann der Eingriff auch ohne sichtbaren Hautschnitt von der Lidinnenseite her (transkonjunktival) durchgeführt werden.

Ist das Unterlid stark erschlafft, so sollte, je nach Schweregrad, entweder die Lidkante durch Zug nach außen gestrafft werden, oder der überschüssige Hautanteil wie am Oberlid durch Schnitt wiederum in den Falten des Unterlides entfernt werden.

Menü schließen