Handchirurgie

Die Hand ist ein äußerst komplexes Organ und darüber hinaus - wie unser Gesicht - als unmittelbares Bild unserer selbst unserem Gegenüber präsent. Neben den motorischen Funktionen übermitteln unsere Hände durch Gestik Informationen - ob sachliche oder emotionale - für die Menschen, mit denen wir kommunizieren. So führen schon kleinste Verletzungen und Veränderungen der Hände zu Einschränkungen, die Ihre Lebensqualität nachhaltig beeinträchtigen können.

In unserer Klinik werden nach einer genauen, individuellen Untersuchung die Möglichkeiten einer konservativen Therapie und, wenn notwendig, die einer Operation erläutert. Gerade in der Behandlung von Verschleißerkrankungen der Hand sind die uns heute zur Verfügung stehenden Möglichkeiten in der Öffentlichkeit zu wenig bekannt.

Aus diesem Grund sollten Sie sich im Falle einer Erkrankung der Hände von einem speziell handchirurgisch ausgebildeten Arzt beraten lassen.

Hier finden Sie weitere Informationen zu:

Nervenkompressions-syndrome
Die Einengung eines Nerven am Arm verursacht meist Missempfindungen von Teilen der Hand, die sich bis zur Gefühllosigkeit einzelner Finger entwickeln können.
Verschleiß/Arthrose der Hand
Abnutzung von Gelenken (Verschleiß, Arthrose) ist Verlust der Knorpelgleitschicht. Es entstehen neben Schmerzen, Ganglien (Überbeine) und Verformungen des Gelenkknochens.
Dupuytren'sche Kontraktur
Die Dupuytrensche Kontraktur ist charakterisiert durch langsam zunehmende, gutartige Knoten und Stränge in der Hohlhand und an den Greifflächen der Finger.
Schnellender Finger
Bei der Ringbandstenose handelt es sich um eine Einengung der Ringbänder, die den Beugesehnen als Führung dienen. Es kommt zu einer entzündlichen Reaktion. Schlimmstenfalls kann es zum Riss der Sehne kommen.